· 

DSGVO - Meldungen und Fakten aus 2018

  • Deutsche Unternehmen noch immer mit großen Defiziten bei DSGVO.
  • Die Bundesdatenschutzbehörde haben sechs Monate nach Inkrafttreten der DSGVO mehr als 3500 Eingaben sowie ca. 5000 Meldungen zu Datenschutzverstößen erreicht.
  • Mehrere europäische Verbraucherschutzverbände sind der Meinung, dass Google mit seinem Standorttracking gegen die DSGVO verstoße.
  • Das Programm Microsoft Office sammelt persönliche Nutzerdaten und verstößt damit gegen die DSGVO. Zu diesem Ergebnis ist die niederländische Regierung bei einer Untersuchung gekommen. 
  • Schwerwiegende Schwachstelle in DSGVO-Plugin für WordPress gefunden.
  • Bei Instagrams DSGVO-Tool ist wohl ein kleiner Fehler in der Programmierung aufgetaucht. das Tool verrät Nutzerpasswörter im Klartext.
  • DSGVO-Verstoß in einem Krankenhaus in Portugal. In dem Krankenhaus in Portugal hatten nicht nur Ärzte Zugriff auf Patientendaten. Das führt wohl jetzt zu einer empfindliche Geldstrafe in Höhe von 400.000 Euro.
  • In Baden-Württemberg prüft der Datenschutzbeauftragte Beschwerden über eine Meldeplattform gegen AfD-kritische Lehrer. 
  • Der strenge EU-Datenschutz bringt Aufsichtsbehörden an ihre Grenzen.

 

Fazit: Mehr als 200 Tage nach der verpflichtenden Einführung der DSGVO sind sowohl bei den Unternehmen in Deutschland, als auch bei den Aufsichtsbehörden noch viele Fragen offen.